Bitcoin knackt 51.000 US-Dollar und erreicht ein neues Allzeithoch

  • Laut Daten von Coin Metrics erreichte Bitcoin am Mittwoch ein neues Rekordhoch von 51.715 USD.
  • Große Investmentbanken scheinen sich für Bitcoin zu begeistern, während Tesla und andere Firmen ebenfalls Unterstützung für die Kryptowährung gezeigt haben.
  • JPMorgan warnte davor, dass der aktuelle Preis “nicht nachhaltig” sei, wenn die Volatilität von Bitcoin nicht nachlässt.

Bitcoin stieg am Mittwoch zum ersten Mal über das Niveau von 51.000 USD.

Die brandheiße Kryptowährung erreichte nach Angaben von Coin Metrics gegen 4:50 Uhr MEZ einen neuen Rekordpreis von 51.715 USD. Letzterer notierte mit 51.228 USD über 5% höher.

Bitcoin wurde 2009 gegründet, nicht lange nach der globalen Finanzkrise. Es hat sich von einem Protest gegen das Bankensystem zu einem „digitalen Gold“ entwickelt, das sich bei den Mainstream-Investoren durchsetzt.

An der Wall Street scheinen sich große Investmentbanken auf Bitcoin zu erwärmen. JPMorgan sagte kürzlich, dass es sich ernsthaft mit der Anlageklasse befasst, und Goldman Sachs hat auch Interesse an Krypto gezeigt. Berichten zufolge erwägt eine Abteilung von Morgan Stanley, Bitcoin in die Liste der möglichen Wetten aufzunehmen.

Unternehmen wie PayPal und Mastercard haben wichtige Schritte unternommen, um Kryptowährungen zu unterstützen. Und Tesla sagte letzte Woche, es habe 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert und geplant, die digitale Währung als Zahlungsmittel für seine Produkte zu akzeptieren.

Die jüngste Rallye von Bitcoin hat viele Anleger an den massiven Anstieg auf fast 20.000 US-Dollar im Jahr 2017 erinnert, gefolgt von einem Einbruch im folgenden Jahr, bei dem die digitale Münze 80% ihres Wertes verlor.

Aber die wertvollste Kryptowährung der Welt hat seitdem ein heftiges Comeback erlebt, das sich 2020 mehr als vervierfacht hat und in diesem Jahr über 70% zugelegt hat.

Die Befürworter von Bitcoin sagen, dies sei auf die gestiegene Nachfrage von institutionellen Anlegern sowie auf den Kauf der digitalen Währung durch Unternehmen wie Tesla, Square und MicroStrategy zurückzuführen. Skeptiker hingegen befürchten, dass Bitcoin die größte Marktblase an den Finanzmärkten sein könnte.

Die Strategen von JPMorgan warnten am Dienstag in einer Notiz, dass der aktuelle Preis „nicht nachhaltig“ sei, wenn die Volatilität von Bitcoin nicht nachlässt. Bitcoin und andere Kryptowährungen haben sich einen Namen für ihre extremen Preisschwankungen gemacht.