Investition: Bitcoin, die falsche Idee?

Die Suche nach einem schnellen Kapitalgewinn könnte einige davon überzeugen, in Kryptowährung zu investieren. Aber seine Unvorhersehbarkeit und Technik stellen echte Gefahren für Anfänger dar.

Bleib dran, wenn du den Preis von Bitcoin studierst, wird dir schwindelig. Die Kurve sieht aus wie eine Achterbahn zwischen einer Reihe von blendenden Anstiegen und blendenden Abfällen. Anfang Januar stieg die Kryptowährung, indem sie Rekord für Rekord schlug und eine Bewertung von 40.000 Dollar (33.000 Euro) erreichte. Vor dem Zusammenbruch wieder 15% in zwei Tagen zu verlieren.

Sogar Spezialisten sind im Dunkeln. “Ich gebe zu, dass ich keine Sichtbarkeit habe und über einen Monat nicht wissen kann, was passieren wird”, sagt Claire Balva, CEO von Blockchain Partner, Spezialistin für Kryptowährungen. Für einen einzelnen Neuling ist es daher schwierig, sich kopfüber in diese nebulöse Welt des fiktiven Geldes zu begeben.

„Dies ist keine schnelle Lösung. Für Neulinge würde ich empfehlen, langfristig zu investieren. Spielen Sie keinen Trader, stellen Sie sich vor, Sie verdoppeln Ihre Investition in zwei Tagen, betont Claire Balva. Unabhängig vom Preisniveau zum Zeitpunkt T können Sie jedoch ziemlich sicher sein, dass es in drei, vier oder fünf Jahren höher sein wird. Investieren Sie, ja, aber mit Vorsicht, ohne alles darauf zu setzen. “”

Immer mehr Menschen interessieren sich dafür
Bitcoin ist zunächst für initiierte Menschen reserviert, eher für Geeks. Laut dem Unternehmer tendiert Bitcoin zur Demokratisierung. “In meinem Gefolge stellen mir immer mehr Menschen Fragen, auch über die 20-35 Jahre hinaus”, bekräftigt sie. Eine Entwicklung in den Köpfen, die unter anderem durch die Investition großer Unternehmen in Kryptowährung zur Diversifizierung ihrer Vermögenswerte verursacht wurde.

„Dies gibt Vertrauen und beruhigt, unterstützt Claire Balva. Bitcoin ist für mich digitales Gold. Es gibt weder Unternehmensergebnisse noch Staat, es ist eine dezentrale Währung. Einige mögen denken, dass es eine spekulative Blase ist, die irgendwann explodieren wird. Das glaube ich nicht. Meiner Meinung nach wird Bitcoin genauso wahrscheinlich zusammenbrechen wie der Euro. Vielleicht wird es sinken, aber es wird nie wieder auf Null zurückfallen. “”