Bitcoin markiert $ 40.000, nimmt aber einen scharfen Sturz

Bitcoin bricht weiterhin Rekordhöhen und überschreitet diesmal vorübergehend die psychologisch wichtige Marke von 40.000 USD.

Nach einer Woche, in der Bitcoin über 34.000 USD hinausflog, innerhalb von Stunden fast 36.000 USD erreichte und dann um 6% fiel, liegt die führende Kryptowährung nun bei 40.000 USD.

Bitcoin on a Roll im Januar

Bitcoin fiel von einem Allzeithoch von 35.879 USD am 6. Januar. Es verlor ungefähr 6% und erreichte seinen Tiefpunkt bei 33.710 USD, bevor der nächste Rekordlauf über 40.000 USD begann.

Das Handelsvolumen stieg am Wochenende vom 2. bis 3. Januar stark an. Zu Beginn der Neujahrsferien lag das Volumen normalerweise bei 40 bis 50 Milliarden US-Dollar pro 24 Stunden. Das Volumen blieb jedoch hoch, da der Marktpreis nach dem Rückgang am 2. Januar wieder über 32.000 USD stieg.

BTC Bitcoin Rally Bull

Zu Beginn des Jahres wurden in technischen Analysen erhöhte BTCD-Werte (Bitcoin Dominance) berücksichtigt.

In der Woche vom 27. Dezember bis 4. Januar blieb Bitcoin hoch und überschritt das Niveau von 71,5%, das ein technisches Widerstandsniveau darstellte. Mit 73,63% am 3. Januar brach der Anstieg schließlich ein und BTC landete unter 71,5% Marktbeherrschung. Die damalige Vorhersage war, dass wenn Bitcoin das Niveau erneut übertrifft, das nächste Widerstandsniveau bei 84% des Kryptomarktes liegen würde.

Die Rallye zum Jahresende kam mit Beginn der neuen Woche zum Stillstand, und BTC fiel auf 28.130 USD. Technische Indikatoren deuteten zu diesem Zeitpunkt nicht auf eine rückläufige Umkehr hin. Dies wurde durch den Preis der Krypto bestätigt, der am 7. Januar erneut 40.000 US-Dollar erreichte.

Institutionelle Faktoren

Ein Grund für den Bull Run, bei dem Bitcoin über 40.000 US-Dollar lag, ist der Zustrom von institutionellen und Unternehmensinvestoren. Ihr Eintritt war ein wichtiger Faktor im zweiten Halbjahr 2020, aber die Geschichte endete nicht dort.

Analyst Joseph Young bemerkte die Präsenz institutioneller Investoren in einem Tweet:

Auch Unternehmensinvestoren treten in den Markt ein. Ihre Motive unterscheiden sich geringfügig von denen institutioneller Anleger darin, dass sie die Anlagen für unterschiedliche Zwecke nutzen. Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, behauptet, dass das Unternehmen Bitcoin für seine Unternehmenskasse kauft.

Auf der anderen Seite investiert MassMutual, eine Versicherungsgesellschaft, 100 Millionen US-Dollar in Bitcoin, um Zuflucht vor der globalen Unsicherheit zu finden.